Sparda-Bank Hamburg Stiftung

Wir über uns

Die ersten Genossenschaften wurden von Menschen gegründet, die während der Industriellen Revolution Mitte des 19. Jahrhunderts in wirtschaftliche Not gerieten. Als Bauern und handwerkliche Betriebe durch strukturelle Veränderungen und die daran anknüpfenden Reformen zunehmend in finanzielle Schwierigkeiten gerieten, wurden vielerorts genossenschaftlich organisierte Zusammenschlüsse ins Leben gerufen, die sich die Grundsätze der Selbsthilfe, der Selbstverwaltung und der Selbstverantwortung zu eigen machten und denen es vor allem um die nachhaltige Verbesserung der wirtschaftlichen Bedingungen ihrer Mitglieder ging.

Eine vergleichbare Situation finden wir heute vor: In der Folge der Wirtschafts- und Finanzmarktkrise steigt die Zahl der überschuldeten Haushalte in Deutschland. Die staatlichen Zuwendungen werden zunehmend reduziert und durch Krankheit oder Arbeitslosigkeit geraten Menschen unverschuldet in scheinbar ausweglose wirtschaftliche Situationen. Die Sparda-Bank Hamburg steht zu ihren genossenschaftlichen Grundprinzipien und hat die Sparda-Bank Hamburg Stiftung gegründet, um Mitgliedern, die ohne eigene Schuld von Überschuldung betroffen oder bedroht sind, noch umfangreicher helfen zu können. Unter dem Motto „Gemeinschaft schützt“ macht es sich die Sparda-Bank Hamburg Stiftung zur Aufgabe, Präventionsarbeit zu leisten und Hilfe zur Selbsthilfe anzubieten.

Wie hilft die Sparda-Bank Hamburg?

Die folgende Aufzählung denkbarer Leistungen der Sparda-Bank Hamburg Stiftung ist beispielhaft. Es findet für jeden Antrag eine Einzelfallprüfung statt. Es besteht kein Rechtsanspruch auf eine Unterstützung.

  • Finanzielle Unterstützung von Mitgliedern der Sparda-Bank Hamburg
           - Eine mögliche Unterstützung durch die Sparda-Bank Hamburg Stiftung ist grundsätzlich auf einen Zeitraum von bis zu sechs Monaten, in Ausnahmefällen ein Jahr begrenzt.
           - Der Höchstbetrag einer Förderung liegt bei maximal 15.000 Euro
  • Direkt erbrachte Beratungsleistungen
  • Vermittlung von Beratungsleistungen an fachspezifische Dritte bzw. Netzwerkpartner, z.B. die Verbraucherberatung Hamburg
  • Schaffung von Netzwerken durch Zusammenarbeit mit verschiedenen Hilfsorganisationen
  • Förderung von Verbraucherberatung durch Spenden an anerkannte Organisationen (z.B. Verbraucherzentralen)

Wann hilft die Sparda-Bank Hamburg?

Für eine Unterstützung der Sparda-Bank Hamburg Stiftung müssen grundsätzlich alle der folgenden Bedingungen erfüllt sein.

  • Der Antragsteller ist Mitglied der Sparda-Bank Hamburg.
  • Die möglichen Maßnahmen der Sparda-Bank Hamburg und anderer Banken sind erschöpft.
  • Es wird ein formeller Antrag gestellt. Die Antragsformulare sind vollständig und wahrheitsgemäß ausgefüllt.
  • Die Notlage ist unverschuldet entstanden. Ursachen für eine eingetretene unverschuldete Notlage können zum Beispiel sein:
           - Tod des Mitgliedes oder eines Angehörigen
           - Krankheit oder Unfall des Mitgliedes oder eines Angehörigen
           - Arbeitslosigkeit des Mitgliedes oder eines Angehörigen
           - Sonstiges (Einzelprüfungen)
  • Eine mögliche Unterstützung stellt eine nachhaltige Hilfe dar.
  • Eine mögliche Unterstützung stellt eine Hilfe zur Selbsthilfe dar.

So hilft die Sparda-Bank Hamburg Stiftung

Damit wir prüfen können ob unsere Stiftung Ihnen zur Seite stehen kann, senden Sie uns bitte den vollständig ausgefüllten Antrag, den Sie hier zum Download finden, zurück.

Weitere Informationen über die Sparda-Bank Hamburg Stiftung können Sie gern unserer Satzung entnehmen.

Gremien

Die Stiftungsarbeit wird geleistet durch den Stiftungsvorstand, überwacht durch den Stiftungsrat; ein zwölfköpfiger Stiftungsbeirat berät die anderen beiden Gremien und leistet vernetzende Unterstützung.

Vorstand

Vorstand Sparda-Bank Hamburg Stiftung

Stephan Liesegang

Vorsitzender

Dieter Miloschik, Stellv. Vorsitzender der Sparda-Bank Hamburg Stiftung

Dieter Miloschik

Stellv. Vorsitzender

Oliver Pöpplau, Vorstand Sparda-Bank Hamburg Stiftung

Oliver Pöpplau

Stiftungsrat

Peter Kuczora, Vorsitzender Stiftungsrat, Sparda-Bank Hamburg Stiftung

Peter Kuczora

Vorsitzender

 Regina Rusch-Ziemba, Stiftungsrat Sparda-Bank Hamburg Stiftung

Regina Rusch-Ziemba

Udo Kummerow, Stellv. Vorsitzender Stiftungsrat, Sparda-Bank Hamburg Stiftung

Udo Kummerow

Stellv. Vorsitzender

Ute Plambeck, Stiftungsrat Sparda-Bank Hamburg Stiftung

Ute Plambeck

Stiftungsbeirat

Reiner Baale, Stiftungsbeirat Sparda-Bank Hamburg Stiftung

Reiner Baale

Herbert Füssner, Stiftungsbeirat Sparda-Bank Hamburg Stiftung

Herbert Füssner

Uwe Koßel, Stiftungsbeirat Sparda-Bank Hamburg Stiftung

Uwe Koßel

Anne Pawlitz, Stiftungsbeirat Sparda-Bank Hamburg Stiftung

Anne Pawlitz

Adrian Ciancia,  Stiftungsbeirat Sparda-Bank Hamburg Stiftung

Adrian Ciancia

Horst Hartkorn, Stiftungsbeirat Sparda-Bank Hamburg Stiftung

Horst Hartkorn

Rico Kroll, Stiftungsbeirat Sparda-Bank Hamburg Stiftung

Rico Kroll

Wolfgang Reichert, Stiftungsbeirat Sparda-Bank Hamburg Stiftung

Wolfgang Reichert

Michael Cords,  Stiftungsbeirat Sparda-Bank Hamburg Stiftung

Michael Cords

 Wolfgang Kickbusch, Stiftungsbeirat Sparda-Bank Hamburg Stiftung

Wolfgang Kickbusch

Egbert Meyer-Lovis, Stiftungsbeirat Sparda-Bank Hamburg Stiftung

Egbert Meyer-Lovis

Herbert Schlude, Stiftungsbeirat Sparda-Bank Hamburg Stiftung

Herbert Schlude